{Jetzt kocht er auch noch} Steinpilz Ravioli mit Salbeibutter

| 18 Kommentare

Das neue Jahr geht nicht nur mit einem bombastischen Feuerwerk an den Start, sondern auch mit Main Dinner.

Main Dinner?  Genau, Main Dinner!

Main Dinner ist der Foodblog des Kuchenbäckers, wo es sich um alles dreht, was nicht zuckersüß ist. Sprich, hier wird es herzhaft.

Schon lange hatte ich den Wunsch, meine Kochkünste mit Euch zu teilen. Ich glaube, ich koche ganz gut, zumindest laden sich Freunde gerne auch mal zum Essen ein und nicht ausschließlich auf ein Stück Kuchen.

Der Name dieses Blogs mag vielleicht auf regionale hessische Küche schließen lassen, doch das soll nicht täuschen. Hier möchte ich Euch meine Lieblingsgerichte präsentieren. Gerichte, die ich mag und die regelmässig auf den Tisch kommen. Oder wenn ich etwas Neues ausprobiere, das meinen Geschmack trifft, möchte ich es auch mit Euch teilen.

Ich fotografiere nicht erst seit heute mein Mittag- oder Abendessen. Hallo? Da bin ich typisch Foodie. Wer mir auf Instagram folgt, hat schon das ein oder andere Mal herzhafte Gerichte aus meiner Küche gesehen.

Die wichtigste Frage war, womit mache ich den Anfang? Die Antwort wurde mir schnell abgenommen. Nachdem mir bei Instagram ein leckeres Pasta Bild ins Auge sprang, stand die Entscheidung fest, dass es heute Pasta gibt. Und zwar Ravioli.

Meinen Nudelteig mache ich selbst und seit ich diesen fabelhaften Pasta-Aufsatz für meine geliebte Küchenmaschine habe, macht es noch mal so viel Spaß. Aber nun ab in die Küche! Steinpilz Ravioli an Salbeibutter 6

Steinpilz-Ravioli an Salbeibutter

Für den Nudelteig:

  • 300g Mehl
  • 3 Eier
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

  • 30g Butter
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Steinpilze
  • 100g Ricotta
  • 2 EL gemahlene Walnüsse
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL gehackte Petersilie

Für die Salbei-Butter:

  • 40g Butter
  • 3 Stiele Salbei

gehackte Petersilie

Parmesan

1. Aus Mehl Eiern und Salz bereitet Ihr einen Nudelteig zu. Er sollte nicht mehr kleben, wenn Ihr ihn ausrollt. Ist er zu trocken, gebt einfach noch ein wenig Wasser dazu.

2. Schalotte und Knoblauchzehe werden nun fein gehackt.

3. Putzt die Pilze und hackt sie ebenfalls in kleine Würfel.

4. Pilze, Schalotte und Knoblauch kommen jetzt zu 30g Butter in die Pfanne und werden für etwa 5 Minuten darin angeschwitzt.

5. Gebt die Pilze mit Ricotta, gemahlenen Nüssen, Parmesan und Petersilie in eine Schüssel und vermengt alles gründlich miteinander. Mit Salz und Pfeffer würzen.Steinpilz Ravioli an Salbeibutter 46. Rollt den Nudelteig dünn auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche aus. (Ich nehme dazu meinen Nudelaufsatz).

7. Stecht Kreise aus dem Teig aus und gebt jeweils ein Häufchen von der Füllung auf die Hälfte der ausgestochenen Teigkreise. Legt darauf je einen Teigkreis als Deckel drauf und drückt die Ränder mit einer Gabel ringsherum fest.

8. Gebt die Ravioli in kochendes gesalzenes Wasser, lasst sie kurz aufkochen und schaltet dann die Hitze runter. Die Teigtaschen sollen etwa 5 Minuten im heißen Wasser ziehen.

9. Derweil schmelzt Ihr 40g Butter in einer Pfanne und gebt die 3 Stiele Salbei hinein. Während der Salbei in der Butter anbrät, nimmt die Butter den feinen Geschmack an.

10. Lasst die Ravioli abtropfen, gebt 3-4 Stück auf einen Teller und gießt die Salbeibutter darüber. Mit Parmesan und gehackter Petersilie könnt Ihr das Gericht noch ausgarnieren. Steinpilz Ravioli an Salbeibutter 5

Ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt. Und hoffe, Main Dinner trifft Euren Geschmack.

Und wenn Ihr’s mögt, könnt Ihr mir auch bei Facebook folgen, dann verpasst Ihr kein neues Rezept mehr.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Print Friendly

18 Kommentare

  1. Yeah!! Das hört sich ja vielversprechend an! Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen herzhaften Blog und viel Erfolg!! Bin schon sehr auf deine Kreationen gespannt. Der Start mit diesem genialen Rezept ist dir auf jeden Fall gelungen!! Wäre mal ein Grund mir endlich einen Pastaaufsatz für meine Küchenmaschine anzuschaffen.
    Viel Spaß und ich drück dich!!!
    Monika

    • Huhu Monika,

      Nachdem viele auch nach herzhaften Rezepten gefragt haben und ich ja auch sehr gerne koche, war es einfach nur eine Frage der Zeit, bevor ich mit einem Kochblog an den Start gehe. Freu mich, wenn es gefällt.

      Fühl Dich zurückgedrückt!

      Viele Grüße,

      Tobi

  2. Klasse, eine sehr schöne Idee mit dem herzhaften Kochblog und ein toller Name!
    Jetzt hab ich direkt Hunger auf dein leckeres Reept bekommen, das hört sich sehr lecker an.
    Einen guten Start ins neue Jahr und Grüße,
    Tina

  3. Ein Kuchenbäcker der kocht, wie schön 😉
    Liebste Grüße aus Salzburg, Claudia

  4. Mein Lieblings-Kuchenbäcker kocht jetzt auch online. Wie cool! Ich freu mich sehr, dass Du jetzt auch Deine herzhaften Ideen mit uns teilst. Und das erste Rezept klingt schon mal sehr lecker!
    Toi toi toi!
    Liebe Grüße an den Main,
    Julia

  5. Hallo Tobi,

    das ist ja mal ne schöne neue Nachricht zu Jahresbeginn.
    Da ich davon ausgehe, dass Du genau so tolle Kochrezepte vorstellst wie Du uns in den vergangenen Monaten Backrezepte vorgestellt hast, weiß ich jetzt schon, dass wieder Einiges dabei sein wird, was ich nachkochen werde.
    Viel Spaß und viel Erfolg.
    Gruß Marion

  6. Ich drück Dir die Daumen für Deinen neuen Blog!
    Alles Gute für 2015!
    Hiermit wäre dies auch der erste Blog im 2015, den ich kommentiere 😀

    Liebe Grüße,
    Sibel aka Insane in the Kitchen

  7. Gute Idee! Freu mich über mehr tolle Kochrezepte von dir. Das liest sich schon mal super.
    Liebe Grüße,
    Daniela

  8. hmmmm…. ich freu mich auch auf deine herzhafte seite 😉 glg Judith von juxisbakery.at

  9. Hallo,

    jetzt habe ich heute doch gleich losgelegt mit Nachkochen.
    Ich habe allerdings eine Mischung aus Champignons und Steinpilzen genommen.
    Ein Proberavioli habe ich schon getestet…lecker.
    Gruß
    Marion

    • Huhu Marion,

      Wow, das ist ein tolles Kompliment. Freut mich, dass es Dir/Euch schmeckt.

      Viele Grüße,

      Tobi

      • Hi Tobi,

        die Ravioli wird es bei uns sicher häufiger geben. Ich muss ja noch ein bisschen üben den Teig dünner auszurollen bzw. die Nudelmaschine aus dem Regal zu holen 🙂
        Ich freu mich schon auf weitere Anregungen.
        Gruß Marion

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.